Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Home


„Brandschutz und Unfallverhütung in Kitas“ – überarbeitetes Infoblatt

Wenn’s brennt, ist Eile geboten – das gilt natürlich auch in der Kita. Fluchtwege müssen gut erreichbar und leicht passierbar sein, andererseits dürfen im Kita-Alltag nicht alle Türen offen stehen, denn das kann wiederum Unfälle zur Folge haben. Wie Brandschutz und Unfallverhütung trotzdem unter einen Hut gehen, erklären wir in unserem überarbeiteten Infoblatt.

Zum Infoblatt „Brandschutz und Unfallverhütung in Kitas“ (PDF-Datei)


Erfolgreich in Bewegung gebracht

Staffellauf für Schulen beim Gutenberg-Halbmarathon feiert 20. Jubiläum

Viele Jugendliche beim Start einer Laufveranstaltung. Über ihren Köpfen ist das Banner mit der Aufschrift "Gutenberg Halbmarathon Mainz" zu sehen.
Beim Start waren die Staffelläuferinnen und -läufer noch alle ganz nah beisammen. Später im Rennen sah das natürlich ganz anders aus. Foto: Oliver Schmidt (Glees)

Laufen wie die Großen: Zum 20. Mal ist in Mainz der Staffellauf für Schulen im Rahmen des Gutenberg-Halbmarathons über die Bühne gegangen. Mit dabei waren Schulen aller Schulformen aus ganz Rheinland-Pfalz, auch Förderschulen und berufsbildende Schulen waren vertreten. Rund 2250 Schülerinnen und Schüler überquerten letztendlich die Ziellinie. Bei der Veranstaltung handelt es sich um die größte eintägige Schulsportveranstaltung in Rheinland-Pfalz. Als Sponsor fungierte die Unfallkasse Rheinland-Pfalz, die auch auf diesem Weg Sport und Bewegung bei Schülerinnen und Schülern fördern möchte.

Viele Jugendliche beim Start einer Laufveranstaltung. Über ihren Köpfen ist das Banner mit der Aufschrift "Gutenberg Halbmarathon Mainz" zu sehen.
Beim Start waren die Staffelläuferinnen und -läufer noch alle ganz nah beisammen. Später im Rennen sah das natürlich ganz anders aus. Foto: Oliver Schmidt (Glees)

Vier Personen stehen im Innenraum einer Kita, zwei von ihnen halten die Präventionspreisplakette in ihren Händen.
Foto: Silke Brehm

Mit Gefährdungsbeurteilung zum Erfolg

Kita „Bei den Fuchslöchern“ in Zweibrücken erhält Präventionspreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Vier Personen stehen im Innenraum einer Kita, zwei von ihnen halten die Präventionspreisplakette in ihren Händen.
Foto: Silke Brehm

Jede Kita braucht sie – aber was steckt eigentlich hinter einer Gefährdungsbeurteilung? Eine ganze Menge: Als wichtiges Instrument des Arbeits- und Gesundheitsschutzes nimmt sie die Sicherheit und Gesundheit aller in den Blick, die sich in der Kita aufhalten. Die Kita „Bei den Fuchslöchern“ in Zweibrücken hat sich der Herausforderung gestellt, eine individuell auf ihre Einrichtung angepasste Gefährdungsbeurteilung zu erarbeiten. Dafür hat sie sich eine Auszeichnung beim Präventionspreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz verdient.


Vier Personen stehen in einer Kita.

Ziel: Mehr Freude bei der Arbeit

Kita Wachtelnest in Wachenheim erhält Präventionspreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Vier Personen stehen in einer Kita.

Mehr Spaß bei der Arbeit – das hat sich die Kita Wachtelnest in Wachenheim zum Ziel gesetzt. Dabei heraus gekommen sind nicht nur zufriedenere und gesündere Beschäftigte – für ihr erfolgreiches Konzept wurde die Betreuungseinrichtung beim Präventionspreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz mit 500 Euro und einer Plakette belohnt.


Sonnenschutz, der ankommt

Präventionspreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz belohnt zehn Kitas für ihr Engagement

Ein kleines Mädchen sitzt im Schatten auf einer Wiese. Sie lächelt, während sie sich Sonnenmilch auf die Nase tupft.

Mit großem Engagement setzen sich Kitas in Rheinland-Pfalz für Sonnenschutz ein und nehmen dabei nicht nur die Kinder an die Hand, sondern – genauso wichtig – die Erziehungsberechtigten. Zumeist mithilfe von „Clever in Sonne und Schatten“, einem vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden entwickelten Projekt, werden in den Einrichtungen einfache Strategien, der schädlichen UV-Strahlung vorzubeugen, nachhaltig in den Köpfen der Kinder verankert. Zehn Kitas hat das jetzt eine Auszeichnung beim alljährlichen Präventionspreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz eingebracht. 


MindMatters: Fortführung der Kooperation

Programm fördert psychische Gesundheit an Schulen

Einer von 26 jungen Menschen aus Rheinland-Pfalz erhält eine Psychotherapie. Aus diesem Grund soll das Programm „MindMatters“ auch künftig die psychische Gesundheit an Schulen in Rheinland-Pfalz fördern. Dazu haben sich die BARMER, die Unfallkasse Rheinland-Pfalz, das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz, das Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz, das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz (PL) und die Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz auf eine Fortführung ihrer seit dem Jahr 2018 laufenden Zusammenarbeit geeinigt und heute eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Zum Artikel


Der Weg zum passenden Schulranzen

Was es in Sachen Sichtbarkeit, Ergonomie und Gewicht zu beachten gibt

Ein Mädchen kniet auf dem Boden und begutachtet den Inhalt ihres geöffeneten Schulranzens.
Foto: UK RLP

Über Jahre hinweg ist er ein wichtiger Begleiter im Leben eines Kindes: der Schulranzen. Deshalb lohnt es sich, sich vor der Anschaffung Gedanken darüber zu machen, welcher Ranzen auch der Richtige ist. In unserem digitalen Mitgliedermagazin ampel erklären wir, worauf Eltern beim Kauf achten sollten. 

Ein Mädchen kniet auf dem Boden und begutachtet den Inhalt ihres geöffeneten Schulranzens.
Foto: UK RLP

Vier Menschen stehen im Kreis und halten mit beiden Händen jeweils eine Ecke einer gespannten Decke in der Hand. Mit der Decke katapultieren sie einen Ball in die Luft.
Foto: Petra Ochs/UK RLP

Sportunterricht inklusiv gedacht

WidiS hilft Lehrkräften dabei, Vielfalt unter einen Hut zu bekommen

Vier Menschen stehen im Kreis und halten mit beiden Händen jeweils eine Ecke einer gespannten Decke in der Hand. Mit der Decke katapultieren sie einen Ball in die Luft.
Foto: Petra Ochs/UK RLP

Eine Fleecedecke, vier Menschen, ein Ball: Mit einem guten Miteinander und etwas Geschicklichkeit wird eine lustige Sportlektion daraus – „Deckenball“. Sieht nach Schulsport aus – und ist es auch. „WidiS“ – „Wege in den inklusiven Schulsport“ – nennt sich die groß angelegte Fortbildungsreihe, mit der insbesondere „fachfremd“ unterrichtende Lehrkräfte bei der Planung und Durchführung eines inklusiven Sportunterrichts unterstützt werden. Die ampel hat hinter die Kulissen geschaut.


Sicher zur Schule

Jetzt schon Schulweg üben!

Mit dem Wechsel von der Kita zur Schule beginnt für Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Der Schulweg und die selbstständige Teilnahme am Straßenverkehr stellen neue Herausforderungen dar, die es zu meistern gilt.

Mit der Kampagne „Sicher zur Schule“ können die Kinder von Eltern sowie Erzieherinnen und Erziehern dabei unterstützt werden. Durch die Integration des Themas Verkehrssicherheit in der Kita und dem regelmäßigen Üben gemeinsam mit den Eltern ist Ihr Kind für den Schulweg als i-Dötzchen gewappnet!

Kitas aus Rheinland-Pfalz können das Duo aus Elternratgeber und Schulwegheft für Kinder kostenfrei bei der UK RLP bestellen.

Mehr lesen


Unsere Seminare 2024

Weiterbildung ist und bleibt gut investierte Zeit!

Stöbern Sie in der Themenvielfalt unserer und melden Sie sich für unsere Qualifizierungen an. Wie gewohnt halten wir für Sie Angebote zu den vielfältigsten Themenfeldern rund um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und im Bildungsbereich bereit.

Sowohl in unseren digitalen Angeboten als auch in unseren Präsenzveranstaltungen begegnen wir den Herausforderungen der schönen neuen Arbeits- und Bildungswelt. Neben neuen Veranstaltungen entwickeln wir unsere bestehenden Formate für Sie permanent weiter. Klassiker wie die Seminare rund um Sicherheit und Gesundheit oder Fitness in der Feuerwehr zeigen, worauf es ankommt. Die digitalen Sprechstunden für Kitas, Schulen und Hochschulen halten regelmäßig Wissenswertes in 90 Minuten bereit. Bürgermeisterinnen und Bürgermeister erhalten in kurzen Webinaren das notwendige Rüstzeug zur Gestaltung einer sicheren und gesunden Kommune. Lernen Sie in unseren Veranstaltungen auch unsere Online-Tools kennen.

Unter www.ukrlp.de/seminare können Sie sich registrieren und für die Qualifizierungsangebote Ihrer Wahl anmelden. Alle Angebote finden Sie in unserer digitalen Veranstaltungsbroschüre.

Wir freuen uns auf Sie!


Erste Hilfe? Ehrensache!

Erste Hilfe: Das JWSL-Thema 2023/24

Unfälle können sich überall ereignen – in der Freizeit, im Berufsleben oder in der Schule. Kaum ein Thema geht so viele Auszubildende an wie die „Erste Hilfe“. Und kaum ein Thema hat so weitreichende Folgen: Denn Erste Hilfe rettet Leben! Schon in den ersten Minuten nach einem Unfall oder einer akuten Erkrankung kann man mit einfachen Mitteln entscheidend helfen. Keine Frage: Erste Hilfe ist ein grundlegendes Thema, das in allen Betrieben und darüber hinaus relevant ist.

Das diesjährige JWSL-Präventionsprogramm steht unter dem Motto „Erste Hilfe? Ehrensache!“

Mehr zu "Jugend will-sich-er-leben" sowie den Zielen des Jahresthemas finden Sie hier.


Zwei Mäfdchen laufen in der Dunkelheit über eine Straße. Man sieht Reflektoren an ihrer Kleidung.
Foto: Bellwinkel / DGUV

Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit im Straßenverkehr

Sehen und gesehen werden

Zwei Mäfdchen laufen in der Dunkelheit über eine Straße. Man sieht Reflektoren an ihrer Kleidung.
Foto: Bellwinkel / DGUV

Im Straßenverkehr ist Sehen und Gesehen-Werden das A und O. Doch damit hapert es in der dunklen Jahreszeit durch schlechte Sichtverhältnisse bei Dunkelheit, Dämmerlicht, Nebel und Regen. „Damit sowohl Kinder als auch Erwachsene, die per Rad oder zu Fuß unterwegs sind, auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen zu erkennen sind, sollten sie gut sichtbar gekleidet sein“, rät die Unfallkasse Rheinland-Pfalz.

Mehr lesen