Unfallkasse leiht Kitas und Schulen „Lärmampel“ aus

Gedacht ist die Lärmampel als Orientierungshilfe, um heraus zu finden, welche Situationen im Kita-, Hort- oder Schul-Alltag zu viel Lärm auslösen, um das Lärmbewusstsein bei Jung und alt zu erhöhen.

Denn Lärm ist ja nicht nur störend, sondern auch Ausdruck von Spaß und Lebensfreude! Deshalb wollen wir natürlich nicht die Kinder „ruhig stellen“. Es kommt vielmehr darauf an, ihnen bewusst zu machen, das LAUT und LEISE wichtige und notwendige Phasen sind, die einander abwechseln sollten. Es ist daher ein übergeordnetes Ziel, den Kindern die positiven Seiten von Geräuschen zu vermitteln, gleichzeitig aber die Freude am Leisen bzw. an der Stille zu wecken.

Eine gute Möglichkeit hin in diese Richtung sieht die Unfallkasse Rheinland-Pfalz mit einer Ampel, die Lärm für Kinder und Erziehungskräfte sichtbar macht. Je nach Geräuschpegel leuchtet auf der Ampel das "stille" Grün oder das "laute" Rot (zuschaltbar auch mit akustischem Signal).

Lärmampel ausleihen
Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz bietet allen interessierten Kitas und Schulen leihweise und kostenlos die Lärmampel für ca. 8 Wochen an. Die Art der Zustellung erfolgt nach telefonischer Absprache. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Ursula Eichberg, Telefon 02632 960-3990
Blandine Weiler, Telefon 02632 960-3220
Susanne Schimanski, Telefon 02632 960-3300

Hörschäden, Konzentrationsschwierigkeiten
Lärm hat gravierende Folgen: Ständige Beschallung quält das empfindliche Gehör vieler Kinder und Erziehungskräfte. Damit nicht genug - lärmgestresste Kinder bleiben in ihrer Sprachentwicklung und Konzentrationsfähigkeit häufig hinter denen zurück, die ihre Ruhephasen haben dürfen. Ruhe-Inseln im Kindergarten und zu Hause bieten den Kindern die Möglichkeit zum Entspannen und sollten ein Muss sein.

Bauliche, organisatorische und pädagogische Maßnahme
Kinder brauchen im Kindergarten laute und leise Phasen, deshalb möchten wir Methoden zur Analyse und - dort wo es geboten ist - zur Eindämmung der Geräuschkulisse aufzeigen. Bei der Planung und Sanierung von Kindergärten lassen sich durch geeignete raum-akustische Maßnahmen, wie dem Einbringen schallabsorbierender Flächen, Geräuschpegel spürbar mindern. In vorhandenen Gebäuden ist es jedoch oft nur mit verhältnismäßig hohem finanziellen und technischen Aufwand möglich, eine bauliche Verbesserung der Lärmsituation zu erreichen. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, eine Minderung der Lärmbelastung für Kinder und Beschäftigte zu erreichen. So kann man mit dem Einsatz einer „Lärmampel“ pädagogische Maßnahmen unterstützen oder durch das Einrichten von „lauten" und "leisen“ Bereichen eine verbesserte Atmosphäre für Jung und Alt schaffen.

Spiele mit der Lärmampel und Wahrnehmungsspiele

Format: PDF . Größe: 240 kB

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0