Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Aktuelles Detail

Ziel: Mehr Freude bei der Arbeit

Kita Wachtelnest in Wachenheim erhält Präventionspreis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Vier Personen stehen in einer Kita.
Als sichtbares Zeichen des Engagements überreichte Marvin Klatt (2. von rechts) die Präventionspreis-Plakette an Verbandsbürgermeister Ralph Bothe (links), Kita-Leiterin Carina Jäger (2. von links) und Sarah Böhnlein (rechts).

Für die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP) ist sicheres und gesundes Arbeiten schon lange beispielgebend: Seit 2009 zeichnet sie mit ihrem Präventionspreis Einrichtungen aus, die Sicherheit und Gesundheit auf ihre ganz eigene Weise verwirklichen. Unter den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern findet sich auch die Kita Wachtelnest in Wachenheim: Für ihr Konzept „Um gesund zu bleiben, muss Arbeit Spaß machen“ wurde sie mit 500 Euro und einer Plakette belohnt.

„Wie soll man diesen Job bis zur Rente schaffen?“ – diese Frage ist in immer mehr Kitas zu hören. Carina Jäger, Leiterin der Kita Wachtelnest, will dem etwas entgegensetzen. „Es ist Zeit, Veränderungen zu schaffen, die psychische Gesundheit muss mehr Stellenwert bekommen“, betont sie. Ein Weg dorthin: Mehr draußen sein in der Natur – das sei nicht nur für die Kinder bereichernd, sondern auch für die Erzieherinnen und Erzieher. Und es gibt noch mehr Vorteile: „Durch die Weite in der Natur reduziert sich die Lärmbelästigung. Unsere Kinder spielen freier und selbständiger, wir haben mehr Zeit für das einzelne Kind. Man ist dadurch zufriedener, da man nicht das Gefühl bekommt, sich zerreißen zu müssen“, so Jäger.

Auch in der Kita selbst könne durch ein Umdenken und die Veränderung von Strukturen viel erreicht werden. „Wir Erzieherinnen entlasten uns gegenseitig“, erzählt Carina Jäger. Zudem werden den Kita-Mitarbeitenden Freiräume gelassen, sich bei ihrer Arbeit „auszuleben“ und „selbst zu verwirklichen“. „Jeder und jede hat etwas, wofür er oder sie brennt“, erklärt Jäger. Im Kita-Alltag können das die Naturvermittlung oder die Nähwerkstätten sein, wieder andere glänzen mit ihrer Bauexpertise. Dahinter steht der Glaube daran, dass die besten Wegbegleiter für die Kinder diejenigen sind, die ein sehr gutes Fachwissen besitzen und neugierig, lernfähig und offen für Neues sind. 

Und da ist die Kita-Leiterin an einer Stelle angekommen, die sie besonders umtreibt: langfristige Personalbindung. „Es ist ein Konzeptansatz, bei dem die Ressourcen eines jeden Mitarbeitenden gesehen, geschätzt und genutzt werden“, so Jäger, „allein durch das veränderte, bewusstere Wahrnehmen eines jeden Einzelnen und das Herauskitzeln der Stärken profitiert jeder vom anderen.“ Wirklich alle hätten etwas davon: Die Kinder haben zufriedene, engagierte Erzieherinnen und Erzieher; die Mitarbeitenden sind ausgeglichen und weniger belastet, und der Träger hat motiviertes Personal. Ein lohnenswerter Ansatz, findet auch die UK RLP, die das Konzept im Rahmen ihres Präventionspreises prämiert hat. 

Der landesweite Wettbewerb richtet übrigens sich an alle Mitglieder der Unfallkasse Rheinland-Pfalz – von der Kita bis zur Universität, von der Gemeinde bis zum Ministerium. Die Größe der Einrichtung spielt dabei keine Rolle. Doch für alle lohnt die Teilnahme am Präventionspreis, weil sie den Einrichtungen Gelegenheit zur Bestandsaufnahme und Reflexion der eigenen Maßnahmen im Bereich Sicherheit und Gesundheit bietet. Mit attraktiven Geldprämien – jährlich werden bis zu 20.000 Euro vergeben – möchte die Unfallkasse darüber hinaus alle Beteiligten dazu motivieren, ihr Engagement nachhaltig fortzuführen und stetig zu verbessern. 

Auf unserer Webseite gibt es alle Informationen zur Teilnahme am Präventionspreis.

Zurück