Aktuelle Nachrichten

Schulwettbewerb „Einfälle gegen Unfälle“ sensibilisiert für Sicherheit und Gesundheit

„3.502 Kinder aus 116 rheinland-pfälzischen Schulen nahmen an unserem diesjährigen Mal- und Zeichenwettbewerb teil. Er richtet sich traditionsgemäß an die sechsten Klassen“, berichtete Jördis Gluch von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich der Jurysitzung in der IGS Pellenz in Plaidt. An der Entscheidung, welches Bild mit einem Preis ausgezeichnet wird, beteiligten sich Vertreterinnen und Vertreter der Unfallkasse, des Ministeriums für Bildung sowie der Schulen. Keine einfache Aufgabe, denn...

Zum Weiterlesen hier klicken

Pflicht und Kür im Arbeitsschutz

Arbeitsschutz im Betrieb rechtssicher zu organisieren, ist eine unternehmerische Pflicht. Wer darüber hinaus die Kür beherrscht, macht Sicherheit und Gesundheit zur gemeinsamen Sache der Belegschaft. Wie vielfältig Betriebe von einer solchen Präventionskultur profitieren, zeigt die Kampagne kommmitmensch der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

„Es gibt strikte Anweisungen“, erklärt Florian von Tschammer, der gemeinsam mit Boris Breiding erfolgreich eine Tischlerei führt. Alle Beschäftigten...

Zum Weiterlesen hier klicken

Magazin informiert pflegende Angehörige

„Wir kümmern uns um die, die sich kümmern“  - Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey im Interview

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey will die Voraussetzungen für die häusliche Pflege verbessern und dafür der Familienpflegezeit mehr Spielraum verschaffen. Diese Pläne nennt sie in einem Interview mit dem Magazin „Zu Hause pflegen – gesund bleiben!“ der Unfallkasse Rheinland-Pfalz und der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH).


Dass Handlungsbedarf besteht, ist...

Zum Weiterlesen hier klicken

Sichtbarkeit bringt Sicherheit - So schützen Sie Ihr Kind!

Sichtbarkeit ist Sicherheit: Dies gilt im Straßenverkehr für Groß und Klein, und ganz besonders bei Dämmerlicht oder in der Dunkelheit. Besonders gefährdet sind Kinder. Zum einen spielt ihre Körpergröße eine Rolle, zum anderen sind sie aufgrund ihres Entwicklungsstands vielen Anforderungen im Straßenverkehr noch nicht gewachsen. Beispielsweise können sie Geräusche noch nicht richtig zuordnen oder die Geschwindigkeit von Fahrzeugen einschätzen, ihr Sichtfeld ist noch eingeschränkt, sie lassen...

Zum Weiterlesen hier klicken

Sportunterricht: Gemeinsame Spiel- und Sportmöglichkeiten für Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung

„Die Schule rollt“ zu Gast im Gutenberg-Gymnasium Mainz

 Schülerinnen und Schüler des Gutenberg-Gymnasiums Mainz „er-fuhren“ – im wahren Wortsinne, wie es sich anfühlt, in einem Rollstuhl zu fahren. Oder wie sich der Alltag im Rolli gestaltet und welche Hindernisse zu bewältigen sind. Das Projekt „Die Schule rollt“, umgesetzt durch den TV Laubenheim, machte es möglich. Das Trainerteam vom TV Laubenheim informierte die Jugendlichen im Sportunterricht über Schwierigkeiten, gab Tipps...

Zum Weiterlesen hier klicken

Für ein gutes und sicheres Miteinander beim Busfahren

Unfallkasse bietet Fortbildung für Lehrkräfte an –
Ältere Schülerinnen und Schüler helfen den jüngeren Kindern

Busbegleiterinnen und -begleiter ab der achten Klasse sorgen in Schulbussen für ein gutes Miteinander. Sie vermitteln in Konfliktsituationen, bieten ihre Hilfe und Unterstützung an und sind besonders für jüngere Schulkinder an der Haltestelle und während der Fahrt eine wichtige Anlaufstelle. „Durch eine Multiplikatorenausbildung für Lehrkräfte bieten wir diesen die Möglichkeit,...

Zum Weiterlesen hier klicken

12. Jahrestreffen der rheinland-pfälzischen Bewegungskitas in Andernach

Gut miteinander vernetzt

„Guck mal, wie hoch ich hüpfen kann!“ Bewegung ist für Kinder in allen Lebenslagen ein prägender Faktor. Ob das schon große Vorschulkind an der Supermarktkasse zappelt oder eine Einjährige krabbelnd ihre Welt erkundet: „Sich bewegen zu können“ spielt von Anfang an eine wichtige Rolle im Leben eines Menschen.

Bewegung und die dadurch entstehende Interaktion mit der Umwelt sind maßgeblich an Bildungsprozessen beteiligt. Geistige Fähigkeiten können ebenso wie...

Zum Weiterlesen hier klicken

Gesetzlich unfallversichert bei der häuslichen Pflege

Unfallkasse Rheinland-Pfalz informiert – Flyer für Pflegestützpunkte

Wer einen pflegebedürftigen Menschen  in seiner häuslichen Umgebung unterstützt, kann bei dieser Tätigkeit unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz hin.

Bei der Pflege zu Hause sind zum Beispiel Pflegende gesetzlich unfallversichert, wenn sie der hilfebedürftigen Person etwa im Haushalt, beim Baden, Anziehen oder Essen helfen. Voraussetzung ist, dass die...

Zum Weiterlesen hier klicken

Erste Hilfe im Betrieb: Nur wer gut vorbereitet ist, kann im Ernstfall Leben retten

Gute Vorbereitung kann im Ernstfall Menschenleben retten. Deshalb sollten alle im Betrieb wissen, wie bei einem Notfall vorzugehen ist. Darauf weisen die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen im Rahmen ihrer Präventionskampagne kommmitmensch hin. Besonders wichtig: eine gute Organisation der Ersten Hilfe und die Kommunikation des Themas im Betrieb.

Zum Weiterlesen hier klicken

Internationaler Tag der Ersten Hilfe

Beim Helfen wie Beschäftigte gesetzlich versichert

Bei Unfällen oder Katastrophen können oft wenige Minuten über Leben und Tod von verletzten Menschen entscheiden. Deshalb ist jeder verpflichtet, im Notfall Erste Hilfe zu leisten: Das heißt zum Beispiel einen Notruf absetzen, die Unfallstelle absichern und den Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungsdienste betreuen. Die Helfenden sind bei ihrem Einsatz gesetzlich unfallversichert, wenn ihnen bei der Hilfeleistung etwas passiert. Darauf weist...

Zum Weiterlesen hier klicken

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0