Sichtbarkeit bringt Sicherheit - So schützen Sie Ihr Kind!

Sichtbarkeit ist auch Thema im Arbeitsheft „Sicher zur Schule“. Kinder erarbeiten selbst, was sie tun können, damit andere sie bei ungünstiger Wetterlage besser wahrnehmen.

Sichtbarkeit ist Sicherheit: Dies gilt im Straßenverkehr für Groß und Klein, und ganz besonders bei Dämmerlicht oder in der Dunkelheit. Besonders gefährdet sind Kinder. Zum einen spielt ihre Körpergröße eine Rolle, zum anderen sind sie aufgrund ihres Entwicklungsstands vielen Anforderungen im Straßenverkehr noch nicht gewachsen. Beispielsweise können sie Geräusche noch nicht richtig zuordnen oder die Geschwindigkeit von Fahrzeugen einschätzen, ihr Sichtfeld ist noch eingeschränkt, sie lassen sich schnell ablenken und reagieren oftmals spontan. Diese Risiken erhöhen sich zur aktuellen Jahreszeit noch erheblich durch schlechte Licht- und Witterungsverhältnisse. Deshalb ist helle und reflektierende Kleidung wichtig. Denn Tests haben ergeben, dass ein Kind mit dunkler Kleidung bei ungünstigen Sichtverhältnissen nur ca. 30 Meter weit zu sehen ist. Mit reflektierender Bekleidung hingegen "leuchtet" es im Scheinwerferkegel bis zu 160 Meter weit.

Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz gibt Tipps für die Herbst- und Winterzeit:

  • Besser helle, statt schwarze, braune oder graue Kleidung kaufen. Kinder, die leuchtende Bekleidung tragen, sind in der Dämmerung besser zu erkennen. Im Handel gibt es Jacken und Anoraks mit bereits eingearbeitetem, reflektierendem Material.
  • Bereits vorhandene Kleidung kann nachgerüstet werden. Reflektierende Figuren oder Streifen zum Aufbügeln oder Aufnähen gibt es im Handel zu kaufen. Wichtig ist, die reflektierenden Accessoires auch seitlich anzubringen, damit sie beim Überqueren der Fahrbahn gesehen werden.
  • Auch die sogenannten Blinkies (reflektierende Anhänger), die an Kleidung oder Schulranzen befestigt werden, können helfen. Ihr Nachteil: Beim Spiel oder im Gedränge gehen sie leicht verloren.
  • Taschen und Rucksäcke sollten auffällige, helle Farben und lichtreflektierende Flächen auf der Vorderseite, den Seitenteilen und den Tragriemen haben (Schulranzen nach DIN 58124).
  • An Regentagen leuchtende Capes und reflektierende Schirme verwenden.

Doch nicht nur auf die richtige Kleidung kommt es an. Die Kinder müssen ihren Schulweg mit all seinen Gefahren kennen, d. h. Verkehrssicherheit trainiert haben. Hierbei helfen die Medien zum Projekt „Sicher zur Schule“: Den Elternratgeber und das Arbeitsheft für Kinder erhalten Kitas für ihre Vorschulkinder kostenfrei von der Unfallkasse. Die Medien können auch im Internet heruntergeladen werden.

 

 

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0